24.04.2024

ZULETZT AKTUALISIERT AM: 03.06.2024

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Treppenlift bringt Unabhängigkeit und Lebensqualität in den eigenen 4 Wänden zurück.
  • Sitzlift, Stehlift, Plattformlift, Hublift, Aufzug – für jede körperliche Einschränkung und Wohnsituation gibt es einen passenden Lift.
  • Die Kosten können mit einem Zuschuss der Krankenkasse reduziert werden.
  • Mit professioneller Beratung vorab und Einbau vom Fachmann bekommen Sie den Treppenlift, der zu Ihnen passt.


Lift Konzept ist Ihr Anbieter für Treppenlifte nach Maß. Wir bieten verschiedene Lift-Systeme und finden dank jahrelanger Erfahrung den Lift, der zu Ihrer Wohnsituation passt.



1. Was ist ein Treppenlift?

Ein Treppenlift ist ein motorbetriebener Lift, der Sie entlang einer Fahrschiene die Treppe hinauf und herunter bringt. Ziel ist es, trotz eingeschränkter Beweglichkeit vom einen in das nächste Stockwerk zu gelangen. Das geht mit einem Stuhl im Sitzen, aber auch mit einer Plattform im Stehen.


2. Was gibt es für Treppenlifte? | Arten im Vergleich

In der Regel läuft der Treppenlift an Schienen entlang der Treppe vom einen zum nächsten Stockwerk. Es gibt 3 Arten von Treppenliften, die an der Treppe montiert werden:


Sitzlift

Der Sitzlift ist der klassische Treppenlift, der am häufigsten genutzt wird. Er hat einen Stuhl und man kann die Treppe im Sitzen hoch- und runterfahren.


VorteileNachteile
– Bequem im Sitzen von Etage zu Etage
– Günstigste Treppenlift-Variante
– Für gerade & kurvige Treppen geeignet
– Für innen und außen geeignet
– Auch mit Gehhilfen geeignet
– Platzsparend – Sitz kann eingeklappt werden
– Treppe kann weiterhin normal genutzt werden
– Bei Problemen mit den Kniegelenken nicht geeignet
– Für Rollstuhlfahrer nicht geeignet



Sitzlift: Vorteile & Nachteile im Überblick


Plattformlift

Der Plattformlift bringt Sie auf einer Metallplattform die Treppen rauf und runter. Er ist deshalb vor allem für Rollstuhlfahrer und alle, die einen Rollator haben, geeignet. Die Plattform läuft an Schienen entlang der Treppe. Man kann also mit Rollstuhl und Rollator auf die Plattform fahren und wird durch Sicherheitsbügel und Sicherheitswände geschützt.


VorteileNachteile
– Für Rollstuhlfahrer & mit Rollator oder Krücken geeignet
– Einbau innen und außen möglich
– Platzsparend – Plattform kann eingeklappt werden
– Treppe kann weiterhin normal genutzt werden
– Treppe muss mindestens 1 Meter breit sein
– Für kurvige Treppen schwieriger möglich



Plattformlift: Vorteile & Nachteile im Überblick


Stehlift

Der Stehlift ist eine Mischung aus Sitzlift und Plattformlift. Man fährt im Stehen auf einer schmalen Plattform die Treppe hoch und runter und kann sich währenddessen an der Rückenlehne und auf Armstützen abstützen. Der Stehlift ist quasi ein Sitzlift ohne die Sitzfläche des Stuhls, sondern mit kleiner Plattform. 


VorteileNachteile
– Für schmale Treppen geeignet
– Nutzung auch mit nur leicht gebeugten Knien möglich
– Für gerade & kurvige Treppen geeignet
– Auch mit Gehhilfen geeignet
– Platzsparend – Sitz kann eingeklappt werden
– Treppe kann weiterhin normal genutzt werden
– Bei Problemen mit den Kniegelenken nicht geeignet
– Für Rollstuhlfahrer nicht geeignet



Stehlift: Vorteile & Nachteile im Überblick


Hublift

Der Hublift funktioniert wie ein Aufzug. Er hebt Sie auf einer Plattform senkrecht nach oben und unten. Der Hublift wird neben der Treppe installiert. So kann man bis zu 3 Meter Höhenunterschied überwinden.


VorteileNachteile
– Auch für Rollstuhlfahrer & mit Rollator oder Krücken nutzbar.
– Hohe Belastbarkeit bis 400 Kilo.
– Unabhängig von Form & Breite der Treppe.
– Innen und außen nutzbar – z. B. für den Weg zur Terrasse
– Treppe kann weiterhin normal genutzt werden
– Maximal 3 Meter Höhe überwindbar
– Gerade Fläche zur Montage notwendig




Hublift: Vorteile & Nachteile im Überblick


Homelift

Der Homelift ist ein Aufzug für Ihr Eigenheim. Ist die Treppe nicht geeignet für die Installation eines Lift-Systems, können Sie in einer Kabine von einem ins nächste Stockwerk fahren. Das geht mit dem zugehörigen Gerüst und einem Durchbruch in der Decke – ein Schacht ist nicht notwendig.


VorteileNachteile
– Für Rollstuhlfahrer & mit Rollator oder Krücken geeignet
– Alle Mitbewohner können den Aufzug nutzen
– Hohe Belastbarkeit bis 600 Kilo möglich.
– Kein Schacht notwendig
– Kein separater Technik-Raum nötig
– Für den Innen- & Außenbereich geeignet
– Unabhängig von Form & Breite der Treppe
– Treppe kann weiterhin normal genutzt werden
– Ausreichend Platz für die Installation nötig
– Durchbruch in der Decke notwendig
– Evtl. Baugenehmigung erforderlich





Homelift: Vorteile & Nachteile im Überblick


Außenaufzug

Der Außenaufzug wird außen an der Hausfassade montiert. So können Sie in einer Kabine von Stockwerk zu Stockwerk gelangen. Der Außenaufzug eignet sich für alle, die im Haus keinen Platz für einen Treppenlift haben.


VorteileNachteile
– Für Rollstuhlfahrer & mit Rollator oder Krücken geeignet
– Alle Mitbewohner können den Aufzug nutzen
– Barrierefreies Wohnen steigert den Immobilienwert
– Unabhängig von Form & Breite der Treppe
– Kein Innen-Umbau notwendig
– Baugenehmigung erforderlich
– Regelmäßige TÜV-Prüfung nötig
– Beratung durch Architekten/Statiker nötig



Außenaufzug: Vorteile & Nachteile im Überblick


Treppenlift oder Aufzug?

Ein Treppenlift wird entlang der Treppe montiert. Ein Aufzug wie z. B. der Homelift wird separat installiert und bringt Sie senkrecht in einer Kabine von einer Etage zur nächsten. 

Ein Aufzug im Eigenheim braucht also mindestens einen Durchbruch in der Decke. Der Treppenlift braucht diese Bauarbeiten nicht

Generell lässt sich sagen: Wenn die Treppe es zulässt, ist ein Treppenlift die schnellere und einfachere Möglichkeit, barrierefrei wohnen zu können. Ein Aufzug ist eher für den Außenbereich sinnvoll, damit zumindest im Innenraum kein Umbau notwendig ist. 

Lift Konzept ist Ihr Anbieter für Treppenlifte nach Maß. Wir bieten verschiedene Lift-Systeme und finden dank jahrelanger Erfahrung den Treppenlift, der zu Ihrer Wohnsituation passt.


Ob ein Treppenlift bei Ihnen zuhause möglich ist und welches Lift-System das richtige für Sie ist, können wir Ihnen in einem kostenlosen Beratungsgespräch sagen.


3. Treppenlift: Kosten

Was ein Treppenlift kostet, ist immer unterschiedlich. Jeder Lift wird individuell auf Ihre Treppe angepasst. Entscheidend für die Kosten sind folgende Faktoren:

  • Art des Treppenlifts
  • Beschaffenheit der Treppe
  • Ausstattung des Lifts
  • Zahl der Etagen, die mit dem Lift erreicht werden sollen
  • Hersteller bzw. Anbieter


Kosten für einen Treppenlift: Beispiele

  • Sitzlift mit gerader Treppe: 4.000 bis 8.000 €
  • Sitzlift mit kurviger Treppe: 9.000 bis 16.000 €
  • Plattformlift: 9.000 bis 18.000 €
  • Hublift: 6.000 bis 12.000 €
  • Senkrechtlift: 18.000 bis 40.000 €


Die Kosten für einen Treppenlift bei Ihnen zuhause können wir besser in einem kostenlosen persönlichen Beratungsgespräch abschätzen. Wir beraten Sie gerne zu den verschiedenen Lift-Systemen, Ausstattung und den Kosten-Faktoren. Jetzt Beratungsgespräch vereinbaren.


4. Treppenlift: Zuschuss & Förderung

Ein Treppenlift ist eine Investition in Ihre Unabhängigkeit und für mehr Lebensqualität. Weil durch solch ein Hilfsmittel kostenintensivere Pflegeleistungen entfallen können, gibt es verschiedene Treppenlift-Zuschüsse

Optionen zur Finanzierung eines Treppenlifts: 

  • Zuschuss von der Krankenkasse bzw. Pflegekasse: bis zu 4.000 Euro
  • Förderung von der KfW: per Kredit
  • Förderbanken der Bundesländer: ggf. regionale Kredite oder Zuschüsse möglich
  • Berufsgenossenschaft: bei eingeschränkter Mobilität durch Arbeitsunfall
  • Unfallversicherung: nach einem Unfall
  • Haftpflichtversicherung: wenn ein Dritter für Ihre eingeschränkte Mobilität verantwortlich ist
  • Sozialamt/Bundesagentur für Arbeit: ggf. Kostenübernahme, wenn keine eigenen finanziellen Mittel vorhanden sind


Plus: Ist der Treppenlift medizinisch notwendig, können Sie die Kosten als außergewöhnliche Belastung von der Steuer absetzen. Eine Bescheinigung Ihres Arztes reicht in der Regel aus, damit das Finanzamt die Kosten anteilig erstattet. 


Treppenlift-Zuschuss von der Krankenkasse

Haben Sie einen Pflegegrad, können Sie bei der Krankenkasse einen Zuschuss für den Treppenlift beantragen. Die Krankenkasse bzw. Pflegekasse unterstützt Maßnahmen für barrierefreies Wohnen. Möglich sind bis zu 4.000 Euro Zuschuss pro Person mit einem Pflegegrad. Welcher Pflegegrad vorliegt, ist nicht entscheidend.

Eine vollständige Kostenübernahme der Krankenkassen ist nicht möglich. Aber: Wenn mehrere Personen in einem Haushalt einen Pflegegrad haben, steht ihnen jeweils ein eigener Zuschuss zu, den sie gemeinsam zum Kauf eines Treppenlifts nutzen können. 2 Personen mit Pflegegrad können also 8.000 Euro Zuschuss bekommen.


Treppenlift-Förderung von der KfW

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) fördert barrierefreies Wohnen. Es gibt mehrere Förderprogramme für den Abbau von Barrieren – z. B. den KfW-Zuschuss in Höhe von bis zu 2.500 Euro oder einen Kredit mit niedrigeren Zinsen.


5. Treppenlift kaufen: Was muss man beachten?

Wenn Sie einen Treppenlift kaufen möchten, ist gute Beratung vom Fachmann der erste Schritt: 

  • Welche Lift-Systeme gibt es? 
  • Was sind die Vorteile und Nachteile der Lift-Arten?
  • Welcher Lift ist für Sie am besten geeignet?
  • Welcher Lift ist für Ihre Treppe geeignet?
  • Welche Lift-Varianten gibt es, wenn der Einbau entlang der Treppe nicht möglich ist?
  • Gibt es Alternativen zum Treppenlift?
  • Welche Ausstattung gibt es? 
  • Wie läuft der Einbau ab?
  • Was muss für die Montage vorbereitet sein?
  • Sind Genehmigungen für die Installation notwendig?
  • Sind Baumaßnahmen nötig?
  • Wie lange dauert es, bis der Lift da ist?
  • Welche Kosten entstehen?
  • Welche Optionen gibt es, die privaten Kosten zu reduzieren?
  • Wie stellt man den Antrag bei der Krankenkasse? 
  • Was ist mit Garantie, Gewährleistung und Reparaturen?
  • Wie läuft die Wartung des Lifts ab?


Lift Konzept hat jahrelange Erfahrung mit Konzeption, Einbau und Wartung von Treppenliften. Wir beraten Sie gerne kostenlos und klären all Ihre Fragen, bevor Sie sich zum Kauf entscheiden.

Durch unsere verschiedenen Lift-Systeme finden wir den Treppenlift, der zu Ihrer Wohnsituation passt. Wir kümmern uns um die Vorbereitungen zum Einbau, die Montage, die Einführung in die Bedienung Ihres Lifts und übernehmen die regelmäßige Wartung. 

Jetzt Beratung zum Kauf eines Treppenlifts vereinbaren.



Treppenlift kaufen: neu oder gebraucht?

Gebrauchte Treppenlifte sind im Vergleich zu neuen Lift-Systemen günstiger. Sie bekommen einen aufbereiteten Lift, sind aber von dem abhängig, was Hersteller anbieten. Sie müssen die vorhandene Ausstattung akzeptieren, ein älteres Modell und vor allem: Sie haben nicht die Garantie, dass der gebrauchte Lift zu Ihrer Treppe passt. 

Jede Treppe ist individuell, jedes Haus, jede Wohnung ist anders gebaut. Mit einem neuen Treppenlift bekommen Sie das Lift-System, das ideal zu Ihren Gegebenheiten zuhause passt. 

Lift Konzept vermisst Ihre Treppe zentimetergenau, damit nach dem Einbau alles reibungslos verläuft. Treppen-Breite, Absatz, Winkel der Wendeltreppe, Steigung, Auftrittsmaß und Trittfläche der Stufen und mehr werden mit einer speziellen Software berechnet – damit der Lift wirklich perfekt zu Ihrer Treppe passt.

Maßanfertigung geht nur mit einem neuen Treppenlift. So können Sie auch selbst entscheiden, welche Ausstattung und welchen Komfort Sie z. B. beim Sitzlift haben möchten. Einen neuen Liftkönnen Sie ganz nach Ihren Ansprüchen und Wünschen kaufen.

Wir beraten Sie gerne zu den verschiedenen Lift-Systemen und Ausstattungen – einfach Beratungstermin vereinbaren.


Warum Treppenlift kaufen statt mieten?

Den Treppenlift brauchen Sie wahrscheinlich Ihr Leben lang. Natürlich ist der Kauf eines Lifts eine große Investition. Insofern ist Treppenlift mieten eine Option, um die Anschaffungskosten geringer zu halten. 

Aber: Die Miete summiert sich auch über die Jahre – sie kann sogar die einmaligen Kosten für einen neuen Treppenlift irgendwann übersteigen. 

Plus: Für den Kauf eines Treppenlifts können Sie Förderung und einen Zuschuss beantragen. Wenn mehrere Personen in einem Haushalt den Lift nutzen, ist der Zuschuss entsprechend höher. Der Zuschuss der Krankenkasse wird pro Person gezahlt, das Geld kann dann für einen Lift gemeinsam genutzt werden. 


6. Treppenlift-Einbau: Voraussetzungen

Damit Sie einen Treppenlift nutzen können, muss Ihr Zuhause 2 Voraussetzungen erfüllen: 

  • Genug Platz: Ihre Treppe muss mindestens 65 cm breit sein, damit der Treppenlift Platz hat und die Treppe trotzdem nutzbar bleibt. Auch vor bzw. neben der Treppe muss auf allen Ebenen ausreichend Platz für den Lift und zum Aus- und Einsteigen sein. 
  • Gute Bausubstanz: Ein Lift hat Gewicht. Wird der Lift an der Treppe bzw. über Schienen an der Wand montiert, müssen die Stufen und die Bausubstanz dem standhalten. 


Wenn Sie einen Aufzug installieren lassen möchten, sind vor dem Einbau weitere Voraussetzungen zu erfüllen. So brauchen Sie z. B. für den Außenaufzug zusätzlich eine Baugenehmigung und die Prüfung eines Architekten bzw. Statikers. 

Eine weitere Voraussetzung für den Einbau eines Treppenlifts ist natürlich die genaue Vermessung Ihrer Treppe. 

Mit einem Besichtigungstermin stellt Lift Konzept sicher, dass bei Ihnen zuhause alle Voraussetzungen für den Einbau eines Treppenlifts erfüllt sind und vermisst alle Teile Ihrer Treppe mit einer speziellen Software zentimetergenau. So verläuft der Einbau reibungslos und der Lift passt ideal zu Ihrer Treppe. Jetzt Termin vereinbaren & beraten lassen.


Treppenlift in der Mietwohnung – geht das?

Ja, ein Treppenlift kann auch in einer Mietwohnung eingebaut werden. Vermieter müssen dem Umbau für barrierefreies Wohnen in der Regel zustimmen. Durch § 554 BGB haben Mieter sogar einen gesetzlichen Anspruch darauf. 

Der Vermieter kann dem Einbau eines Treppenlift nur ablehnen, wenn: 

  • das Interesse an einer Wohnung im ursprünglichen Zustand Ihre Interessen als Mieter überwiegt.
  • das Interesse anderer Mieter Ihr persönliches Interesse überwiegt – z. B. weil die Treppe nur eingeschränkt nutzbar ist und ein späterer Rückbau nicht garantiert werden kann.


7. Treppenlift: Anbieter-Checkliste | Lift Konzept

  • Kostenloses Beratungsgespräch per Telefon
  • Kostenloser Besichtigungstermin zuhause
  • Kostenlose Vermessung Ihrer Treppe
  • Unverbindliches Angebot für Ihren Treppenlift nach Maß
  • Einbau innerhalb von 1 bis 6 Wochen
  • Lebenslange Garantie mit Wartungsvertrag
  • Erfahrene Fachtechniker
  • Mehr als 15 Jahre Erfahrung mit dem Einbau von Treppenliften


Mit Lift Konzept bekommen Sie Ihren Treppenlift nach Maß vom Fachmann – und müssen sich um die Wartung keine Gedanken machen. Wir sorgen dafür, dass Sie jederzeit frei in Ihrer Wohnung bewegen können. Jetzt Beratungstermin vereinbaren.


8. Gibt es Treppenlift-Alternativen?

Ja, gibt es. Ist die Treppe nicht zur Montage eines Treppenlifts geeignet und kein Platz für einen Aufzug, gibt verschiedene Treppenlift-Alternativen, um barrierefrei wohnen zu können. Vor allem Treppensteiger und Treppenraupen sind hier zu nennen.

Beide Varianten sind mobile Lift-Systeme, die direkt auf der Treppe genutzt werden. Mit Hilfe einer zweiten Person kann man so die Treppe rauf und runter kommen. 

Treppensteiger: Funktioniert ähnlich wie eine Sackkarre. Je nach Modell setzt oder stellt man sich auf den Treppensteiger. Eine Begleitperson steht dahinter, hält die Griffe fest und bedient die Treppensteighilfe. Per Elektromotor bewegen sich dann die Rollen der Steighilfe Stufe für Stufe nach oben. 

Treppenraupe: Besonders für Rollstuhlfahrer geeignet, denn man kann einfach auf die Plattform der Raupe fahren. Auch hier muss eine Begleitperson die Raupe bedienen. 

Vorteile einer Treppenraupe: Höhere Belastbarkeit bis 400 Kilo und höhere Stabilität der Last auf der Treppe.


9. FAQ zum Treppenlift

Wie viel kostet ein Treppenlift?

Die Kosten für einen Treppenlift sind immer individuell, denn: Jede Treppe ist anders, jedes Eigenheim ist anders – jeder hat unterschiedliche Anforderungen und Vorstellungen bei einem Lift. 

Ein Sitzlift ist in der Regel günstiger als ein Plattformlift. Ein Treppenlift ist in der Regel günstiger als ein Aufzug. Bei einer geraden Treppen fallen für Konzeption und Einbau andere Kosten an als bei einer Wendeltreppe. Die Standard-Ausstattung ist günstiger als ein Lift mit Zusatzfunktionen.

Was zahlt die Krankenkasse bei Treppenlift?

Die Krankenkasse zahlt bis zu 4.000 Euro Zuschuss pro Person für einen Treppenlift, wenn ein Pflegegrad vorliegt.

Wird ein Treppenlift von der Pflegekasse bezahlt?

Ja, die Pflegekasse bzw. Krankenkasse bezahlt einen Teil der Kosten für den Treppenlift, wenn ein Pflegegrad vorliegt und der Lift medizinisch notwendig ist. Notwendig ist ein entsprechender Antrag auf Kostenübernahme bei der Krankenkasse. Ein Gutachter des MD überprüft dann vorab die Wohnsituation und entscheidet über die Notwendigkeit und die konkrete Höhe des Zuschusses für den Lift.

Wie breit muss die Treppe für einen Treppenlift sein?

Die Mindestbreite für den Einbau eines Treppenlifts beträgt:
 
– Im Mehrfamilienhaus (mehr als 2 Wohnungen): 100 cm
– In Häusern mit max. 2 Wohnungen: 70 cm